Aktuelles 2015

Weihnachtskrippe, auch dieses Jahr wurde nun schon zum zweiten Mal die Krippe von fleißigen Händen wohlplatziert und anschaulich in der Dreifaltigkeitskapelle aufgebaut.

Weihnachtszuwendungen

der Sparkasse Waidhaus an Vereine, Kirchenstiftung und Kindertagesstätte Sankt Emmeram

Aussendung der Sternsinger am 27.12.2015

Weihnachtstrucker

Am 22.12.2015 holten die "Johanniter Weihnachtstrucker" viele Pakete bei der Kita St. Emmeram und Grundschule Waidhaus ab. Die Pakete enthalten Lebensmittel, Hygieneartikel und Spielsachen für Kinder und sind bestimmt für Hilfsbedürftige in Zentralrumänien. Organisiert hatte die Aktion der Theaterverein Waidhaus.

Weitere Bilder hier.

Letzter Sonntagsspaziergang des Jahres 2015 mit Pfarrer Georg Hartl

Spende des Kath. Frauenbundes

für die Innenrenovierung der Pfarrkirche Sankt Emmeram, übergeben an Pfarrer Hartl, Weihnachen 2015

Stade Stund am 16.12.2015 im Gemeindezentrum

Prozession am 14.12.2015 mit dem Bethlehemlicht zur Andacht in die Dreifaltigkeitskapelle

Adventsmarkt in Waidhaus

Adventsmarkt-Tombola von Gisela Dierl mit Tochter und Enkelin zu Gunsten der Innenrenovierung der Pfarrkirche.

Sonntagsspaziergang

Sonntagsspaziergang am 22.11.2015 mit Pfarrer Hartl zu Franziskus und Georgsbrunnen und zum Großen Stein in Verbundenheit mit Jorge ( = Georg) Bergoglio alias Papst Franziskus.

Kirchenrenovierung

Besprechung des neuen Lichtkonzepts im Kirchenraum, Herr Scherer zeigt die neuen Halogenleuchten vor Ort.
Stand der Renovierung ca Mitte November 2015
Bereits erfolgte Arbeiten:

Baumeisterarbeiten abgeschlossen (Vorbereitung des Altarraumes für die neuen Stufen u. a.) neue Altarraumstufen und Hochaltarstufen aus Kelheimer Marmor verlegt.

Fußbodenheizung und Estrich im Altarraum fertiggestellt.

Raumgerüst im ganzen Kirchenraum aufgestellt.

1. Lage des Putzes im Sockelbereich wieder aufgebracht.

Sockelleisten teilweise verlegt.

Befunduntersuchung des Raumschale Farbfassung durchgeführt.

Elektroleitungen im Sockelbereich verlegt.

Lautsprecherkabel neu verlegt.

Figuren vom Hochaltar und den Seitenaltären sind restauriert.

Schäden am Dachfuß behoben (Balken und Sparren).

Beschädigte Schieferplatten ausgetauscht.

Zusätzliche Schneefänge in den Vierungskehlen angebracht

Aktuell werden folgende Arbeiten ausgeführt:
Decke im Hauptschiff wird gerade vorgestrichen.

Elektriker verlegt die neuen Zuleitungen für die automatischen Fensterlüfter und für die Wandleuchten.

Risse in der Decke werden geschlossen, zusätzliche Lüftungsöffnung im Altarraum.

Reinigung der Raumschale (Müllner)

Kirchenrenovierung

Besprechung mit Elektroinstallateur, Fachmann für das neue Lichtkonzept, Mesner, Frau Reil und Pfarrer Hartl, Estrich im Altarraum fertig, Gerüstaufbau schreitet voran in Richtung Altarraum.

Kirchenrenovierung

Neue Grotte für den Johannes in Bearbeitung, Gerüstaufbau hat begonnen, weitere Arbeiten an der Stufenanlage, Heizschlangen im Altarraum verlegt.

Pfarrausflug am Samstag den 17.10.2015 nach Maria Kulm, Soos und Loket

Pünktlich um 7 Uhr 30 startete die 47köpfige Gruppe mit dem Busfahrer Robert von der Fa. Wolf-Reisen. Über die Autobahn ging es Richtung Eger nach Maria Kulm. Dort feierte man mit Pfarrer Hartl und dem dortigen Probst und Kreuzherrn vom Roten Stern, Milan Kucera, einen Gottesdienst. Danach gab es durch den Probst noch eine kleine Kirchenführung.
Auf dem Weg zum Mittagessen in Skalna, konnten wir in der Nähe von Sokolov, von einer Anhöhe aus, einen  Blick auf den riesigen See werfen, der durch den Braunkohleabbau dort entstanden ist.
Nach dem Mittagessen ging es in das Naturschutzgebiet Soos bei Franzensbad.
Ein Holzbohlensteg führte uns vorbei an kleinen Sumpfvulkanen, wo austretendes Kohlendioxid das Wasser zum Blubbern bringt, zur Kaiserquelle und zur Waschmaschine des Teufels. Am Ende des Weges erwarteten uns noch in zwei Gebäuden Ausstellungen von lebensgroßen Dinosauriern sowie die präparierte Vogelwelt des Egerlandes.
Über Loket, wo aus Zeitgründen nur noch ein kleiner Rundgang durch den malerischen Ort, mit Blick auf die imposante Burg, möglich war, kamen wir zum Abendessen in die Brauereikeller von Chodova Plana.
Von dort aus war der restliche Heimweg sehr kurzweilig, da unter der Leitung von Pf. Hartl, sowohl kirchliche als auch weltliche Lieder angestimmt wurden.

Während der Fahrt und auch bei den Stops überraschte Busfahrer Robert ständig mit kundigen Erläuterungen. Die Organisation lag in den Händen von Franz Kaas und Siegfried Zeug.

Weitere Bilder finden Sie hier.

Durch den Wegfall von zweimal Eintrittsgeldern ergibt sich pro Person ein Überschuss von 9,00 €,  der in Kürze an die Teilnehmer zurückerstattet wird.
Siegfried Zeug

Aktueller Stand der Innenrenovierung

Die Elektroinstallation im unteren Bereich ist fertig. Nach dem Angleichen des Rohbetons im Altarraum wurde die Abdichtung nach unten aufgebracht. Im Augenblick werden die Blockstufen zum Altarraum und zum Hochaltar gesetzt. Eine farblich gestaltete Musterbank steht da. Auch ein Modell des künftigen Volksaltars, sowie ein Modellkreuz wurde angefertigt. Eine Nische für die Heiligen Öle ist vorbereitet.
Montage der Fußbodenheizung sowie Estrich folgen demnächst.

Erntedank

Arrangement und Verteilung Erna Hartung , Christel Kaas und Jutta Reinisch.

Neue Ministranten

Die "Neuen" sind Mariella Grötsch und Jakub Horak,
ausgeschieden sind Elena Bauer, Daniel Mathy und Adrian Dierl nach 6, 7 bzw. 8 Jahren.

Roßhaupter Heimatgottesdienst am 06.09.2015 mit Zelebrant Pfarrer Georg Hartl

Weitere Bilder finden Sie hier.

Etwa 100 Personen füllten die nun innen und außen vollständig restaurierte Kirche Sankt Wenzeslaus nahezu vollständig aus.
Weitere 50 Akteure, bestehend aus Sängerinnen und Sängern aus Moosbach, Roggenstein, Waldthurn, Oberlind und Waidhaus, sowie Bläsern des Musikvereins Waidhaus und Musikern der Streichergruppe Wirth aus Floß, hatten im Chorraum Platz genommen. Multitalent Heribert Kett, der Ortsbetreuer von Roßhaupt, war nicht nur Organisator, sondern auch musikalischer Leiter des großen Ensembles.
Eröffnet wurde der Gottesdienst sinnigerweise mit dem Lied "Wohin soll ich mich wenden...." aus der Schubertmesse.(anscheinend heimliche Nationalhymne der Sudetendeutschen)
Das Ordinarium der hl. Messe (Kyrie, Gloria, Sanctus u Benedictus, Agnus Dei) sang der Projektchor in vierstimmigem Satz mit Orchester. Der Kanon "Dona nobis pacem"(Gib uns Frieden), gesungen von der ganzen gemeinde hatte wiederum hohen Realitätsbezug.
Tenor der Predigt waren die Worte von David Ben Gurion "Wer nicht an Wunder glaubt, der ist kein Realist." sowie der Satz "Wer keine Visionen hat, hat keine Zukunft."
Die Vision des Propheten Jesaia "Sagt den Verzagten habt Mut, Gott selbst wird euch erretten ....... hat sich durch Jesus von Nazareth zu erfüllen begonnen.
Die Geschichte der Kirche von Roßhaupt ist geradezu ein Beispiel für eine Vision, die sich erfüllt hat. 100 Jahre haben die Roßhaupter um eine Kirche gekämpft, gegen viele Widerstände kirchlicher und staatlicherseits. Wieder 100 Jahre mußten vergehen, bis man ihnen einen eigenen Pfarrer zugestand.
Seit 1946 war die Kirche zweckenfremdet worden, bis 2005 durch Dekan Born, die Wiederherstellung des Gotteshauses in Angriff genommen wurde. Dank der Spenden der ehemaligen Bewohner der beiden Gemeinden Rozvadov und Waidhaus sowie vieler Kleinspender(innen), konnte zunächst das Gebäude außen gesichert werden.
Die vollständige Fertigstellung zur Nutzung übernahm die Gemeinde Rozvadov, die nun auch, durch einen Schenkungsvertrag mit dem Bistum Pilzen,  Eigentümerin der Kirche geworden ist, mit der Auflge, den Bauunterhalt zu übernehmen, in diesem Raum nur Veranstaltungen durchzuführen , die dem sacralen Charaker der Kirche nicht widersprechen, und der Kirchengemeinde Tachov jederzeit und unentgeltlich die Möglichkeit zu Gottesdiensten zu gestatten.
Auch die Bürgermeisterin von Waidhaus, Margit Kirzinger war unter den Mitfeiernden.
Mit dem "Te Deum" aller Beteiligten endete der Gottesdienst, der alle tief berührt hatte, und als im Anschluss noch das Heimatlied "Tief drin im Böhmerwald......" mit einer gewaltigen Klangfülle durch den kargen, weiß getünchten Innenraum rauschte, wurde so manches Auge tränenfeucht.
Nach dem Gottesdienst versammelten sich die Ehemaligen mit ihrem Anhang im Chorraum zum Abschiedsfoto.

Da geplant ist, das ehemalige Altarbild des Hl. Wenzeslaus zu restaurieren, kann die Kollekte ggfs dafür verwendet werden.

Andacht zum Schuljahresanfang

Andacht in der Dreifaltigkeitskapelle am 15.9.2015  zum Schuljahresbeginn mit der Grundschule, Kindergarten und Eltern

Weitere Bilder finden Sie hier

Fußwallfahrt zum Lorettofest in Bort/Haid (27 km) am 12.09.2015

Weitere Bilder finden Sie hier.

Taize-Andacht am 10.9.2015, 19.00 Uhr, in Rozvadov

Brunnenwanderung am 06.09.2015 rund um den Fuchsberg

Diesmal nur 3 Personen, aber nach dem Motto, wo zwei oder drei in meinen Namen....., herrschte gute Stimmung und gute Unterhaltung.

Pfarrhaushälterin Therese Hanel wird 90 - Herzlichen Glückwunsch!

Nach dem Pfarrgottesdienst um 8 Uhr im vollbesetzten Kolpingsheim gratulierten alle Gottesdienstbesucher der rüstigen Jubilarin. Den guten Wünschen schlossen sich mit einem Gutschein und einem Blumenstrauß, für den PGR Cordula Schmucker und für die Kirchenverwaltung Siegfried Zeug an. Anschließend gab es verschiedene Kuchen und einen Umtrunk, gebacken und arrangiert von Mesnerin Margit Reichenberger.
Therese Hanel war 36 Jahre Pfarrhaushälterin bei Pfarrer Georg Hartl, davon 25 Jahre gemeinsam mit ihrer Tochter Agnes.
Aus München war die zweite Tochter Helma mit Urenkelin Sina zum Festtag angereist.

Kirchenrenovierung

Wahrscheinlich letzte Eigenleistungen, am 17.8. am Betonsockel des Joh. v. Nep. gescheitert, aber am 21.8.2015 mit schwerem Gerät von der Baufirma den Sockel vollständig entfernt

Festgottesdienst am 15.08.2015

Festgottesdienst an Mariä Himmelfahrt unter Beteiligung unseres Kinder- und Kirchenchores mit Verabschiedung von Frau Scharnagl.

Weitere Bilder finden Sie hier.

Kirchenrenovierung

Abbau und Versetzen des Johannes von Nepomuk sowie Dokumentation des Zustandes der Kirche vor Beginn der Handwerkerarbeiten am 14.8.2015.

Weitere Bilder finden Sie hier.

Binden und Verkauf von Kräuterbuschen durch den Frauenbund am 13. und 15.8.2015

Kirchenrenovierung

Weitere Eigenleistungen in der Pfarrkirche am 4.8. und am 11.8.2015 (Putz abschlagen, Abbau der Muttergottes und Entfernen der Steine in der Grotte sowie Filzbelag auf der Empore rausgerissen) Auffinden einer "Depesche" samt Streichhölzern von 1964 von den Erbauern der Grotte

Heimatgottesdienst der Pfraumberger an der Pfraumbergkapelle

am 02.08.2015 mit Pater Jordan Fenzl.

Kirchenrenovierung

Abschlagen des schadhaften Sockelputzes am 28.07.2015

50 Jahre Raupen- und Baggerverein

Erster ausgelagerter Festgottesdienst im "Hans-Lenzn-Stodl".

Weitere Bilder finden Sie hier.

130 Jahre Krieger- und Soldatenverein Waidhaus

Zweiter ausgelagerter Festgottesdienst am 12.07.2015 im Innenhof der Gaststätte Wolf.

20 Jahre Theaterverein Waidhaus

Dritter ausgelagerter Festgottesdienst am 25.7. 2015 in der Schulturnhalle mit Theaterspiel der wundersamen Brotvermehrung durch Nachwuchsspieler und Scheckübergabe zur Kirchenrenovierung.

Kirchenrenovierung: Abbau des Sockels der Kanzel am 24.07.2015

Eine kaum noch zu toppende Mannschaft, bestehend aus Franz Planner, Hans Reichenberger, Josef Ach , Pfarrer Hartl und Kirchenpfleger Siegfried Zeug bauten in einer gut 4-stündigen Aktion den Sockel der Kanzel komplett ab. Das Material wurde sofort abtransportiert und zur Ausbesserung von Feldwegen verwendet.

Transport von Altartisch, Ambo und Osterleuchter nach Litice (südlicher Vorort von Pilsen, nicht zu verwechseln mit Litice/Gedenkstätte)

Unter Leitung von Sepp Weber und Franz Planner wurden am 21.7.2015  ab 13 Uhr obige Teile, außerdem verschiedene Teppiche, die nicht mehr benützt wurden,  und verschiedene kleinere Sachen fachgerecht auf zwei Anhänger verladen, nach Litice transportiert und dort der Pfarrei Sankt Peter und Paul zur Verfügung gestellt. Nach dem Abladen wurde der Altartisch sofort wieder montiert und vor Ort aufgestellt. Anschließend gab es zur Erfrischung Pizzaschnitten und Süßigkeiten und dazu natürlich Pilsener Bier, logischerweise alkoholfrei. Pfarrer dort, ist offensichtlich ein Italiener. Die Gastfreundschaft und Aufgeschlossenheit der meist jungen Leute erfreute uns vier Spediteure sehr. Es wurde deutsch, tschechisch und auch italienisch gesprochen was sehr zur guten Laune beitrug. Zum Abschied gab es noch eine kleine Brotzeit in Form von Salami, Käse, getrockneten Tomaten und Wein.  Auf dem Heimweg besuchten wir eine Kapelle, die unter Mitwirkung von Pfarrer Hartl saniert wurde. Am späten Nachmittag waren wir alle glücklich wieder in Waidhaus. Wir hatten die Teile vorher schon der Deutschen Bischofskonferenz  per mail mit Text und Bildern erfolglos angeboten. Das selbe Angebot an Bischof F. Radkovsky von Pilsen hatte nun Erfolg. So könnten Nostalgiker, die diese Utensilien wieder einmal sehen möchten, dies bei einem Gottesdienstbesuch in Litice erleben.

Bischof Moses am 12.07.2015 zu Besuch in Sankt Emmeram Waidhaus

Heimatgottesdienst am 04.07.2015 in Altzedlisch

Weitere Bilder finden sie hier.

Ausräumarbeiten in der Pfarrkirche am 9. und 10. Juli 2015

Weitere Bilder finden Sie hier.

Khannesfeuer am 24.06.2015

Vierte Brunnenwanderung

Vierte Brunnenwanderung zu Schwarzbrunnen, Goldbrunnen und über den Schneeberg zur Waldandacht trotz "Rekordbeteiligung" und Regenschauern bei bester Stimmung.

Abordnung von Sankt Emmeram Waidhaus besucht am 11.06.2015 die türkische Moschee in Weiden

Steinblöcke aus Kelheim für Altar und Ambo

Am 2. Juni 2015 reiste Pfarrer Hartl mit Architekt Meißner und Mitgliedern der Kirchenverwaltung nach Oberau, Gemeinde Essing, in den Steinbruch der Kelheimer Naturstein GmbH, um zusammen mit dem Betriebsinhaber Gallenberger und dem Kirchenkünstler Sailstorfer den Steinblock für Altar und Ambo auszusuchen. In die engere Wahl kommen zwei Blöcke von je 18 t . Nach dem groben Zerteilen im Steinbruch kommen die Teile nach Aicha vorm Wald, wo Sie von Sailstorfer und seinen Mitarbeitern fertig bearbeitet werden. Dem Besuch im Steinbruch schloß sich noch eine kurze Führung durch die Betriebshalle an.

Bittgang am 13.05.2015 nach Reichenau mit der Grundschule Waidhaus

Weitere Bilder finden Sie hier.

Autobahn- und Radwegekirche Waidhaus

Kurzgottesdienst mit Segnung der Radfahrer am 09.05.2015.

Anschließend geführte Rad-Tour, ausgehend von der ökumenischen Autobahn- und Radwegekirche - unter Leitung von Pfr. Georg Hartl und Herrn Karl Landgraf, Waidhaus.

 

Bittgang nach Ödkührieth

Einweihung des Florianbrunnens

Feierliche Einweihung des Florianbrunnens durch Pfarrer Hartl und Pfarrer Peischl am 09.05.2015.

Sudetendeutsche Zeitung vom 01.05.2015

Kleiner Nachtrag zur Regensburger Bistumsfahrt nach Pilsen:

Sieht man genau hin, kann man einige Waidhauser Teilnehmer erkennen. Einen davon nur am Hinterkopf.

Regensburger Bistumsfahrt nach Pilsen

mit Pfarrer Georg Hartl als Busbegleiter für das Dekanat Leuchtenberg.

1. Hl. Kommunion

Zweite Brunnenwanderung am 19.04.2015 mit Pfarrer Hartl , diesmal zu Maus- und Silberbrunnen und zur "Panenka" (Waldandacht).

Weitere Bilder finden Sie hier

Ostern 2015: "Wir ratschn, wir ratschn den Englischen Gruß, den jeder katholische Christ betn muss ... "

Pfarrausflug zur Tirschenreuther Passion

Am Palmsonntag ging es um 13:30 Uhr im voll besetzten Wolf-Reisen-Bus mit 50 Teilnehmer zum vom Waidhauser Pfarrgemeinderat geplanten Pfarrausflug. Die Reiseplätze waren schon seit Wochen ausverkauft und dienten auch als Weihnachtsgeschenk. Erstes Ziel am verregneten Nachmittag war das ­MuseumsQuartier in Tirschenreuth. Beim Eintreffen wartete bereits Alfred ­Mehler, 2. Vorsitzender mit einem Kollegen des Verein "Krippenfreunde Tirschenreuth". In zwei Gruppen ging es in die beiden Krippenzimmer des Museums und wurden bestens mit viel Hintergrundinformationen geführt von den Krippenfreunden. Die Passionskrippenausstellung bestehend aus ca. 20 Krippen, ist erstmals in Tirschenreuth zu sehen, ihr Inhalt beschäftigt sich mit Ereignissen des Leiden und Sterbens Jesu Christi, also dem Zeitraum vom Palmsonntag bis Ostern. Szenen wir der Einzug Jesu in Jerusalem, Stationen des Kreuzwegs, Kreuzigung oder das hl. Grab. Die Krippen sind zum größten Teil neueren Datums. Im Krippenzimmer gab es traditionelle Weihnachtskrippen zu besichtigen, wie der große Stolz der Krippenfreunde, die ­Tirschenreuther Papierkrippe aus dem Jahre 1830 mit 140 handbemalten und ausgeschnittenen Pappfiguren soll von dem Tirschenreuther Kirchenmaler Maurus Fuchs gefertigt worden sein und diente den Schnitzern oftmals als Vorlage für ihre Schnitzereien, so Mehler. Das Museumsquartier bot noch weitere Bereiche wie die Fischerei hier gab es in vier großen Aquarien heimische Fische zu bestaunen oder die Bereiche Porzellan die einen kleinen Einblick in die Vielfalt des Tirschenreuther Porzellans zeigte, sowie die Bereiche Johann Andreas Schmeller, Stadtgeschichte und Plan-Weseritz , viele interessant aufgearbeitete Informationen rund um das Kulturgut und der Geschichte von Tirschenreuth beinhaltete.

 

Nach der Stärkung mit Informationen ging die Fahrt weiter zum Kettelerhaus, wo bereits das vorbestellte Abendessen zur Stärkung des Körpers wartete. Für viele Teilnehmer startete der Palmsonntag bereits mit der Palmprozession, den "Einzug Jesu nach Jerusalem" am frühen Morgen, und setzt sich hier mit der Theateraufführung, von Johannes Reitmeier, die "Tirschenreuther Passion" fort. Das eindrucksvolle 100-köpfige Ensemble mit Stefan Malzer in der Rolle des Jesus wurde umrahmt von einem Kammerorchester, gut arrangierten Lichteffekte, charakteristischen Kostümen und vielen Details. Die vier Evangelisten erzählen die Leidensgeschichte in Oberpfälzer Mundart. Die beeindruckend gespielten Szenen wurden übergeleitet mit eingefroren Bildern der jeweiligen Hauptakteure, die den Zuschauern hinreichend Zeit gaben, es für sich zu verinnerlichen. Nach einem frenetischen Schlussapplaus ging es auf die Heimreise, noch eine Zeit lang wirkte das Schauspiel nach, bis die Welle der Begeisterung, über die imposante Inszenierung sich wandelte in rückblickende Gepräche. Pfarrer Hartl berichtete von seinen Eindrücken und bedankte sich für die Organisation und bei den Mitreisenden und wünschte eine schöne Osterzeit.

Verkauf von Solibroten und Fastenessen im Kolpingheim am 22.03.2015

Erste Brunnenwanderung des Jahres 2015

Von Frankenreuth aus über den Waidhauser Sulzberg mit seinen Schanzen, in die Marxenöd und über Jägerbrunnen und Carlsbrunnen und Birklohe zurück zur Nepomukkapelle.

Tod - auch der letzte Weg gehört zum Leben

Ein Vortrag über das Thema „Tod - auch der letzte Weg gehört zum Leben“ war am Donnerstag, den 29.01.2015, um 19 Uhr beim Katholischen Frauenbund zu hören.
Es sprach Bestattermeisterin Christine Schmidt aus Vohenstrauß im Gemeindezentrum des Rathauses.
Es wurden die verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten und auch die Kosten angesprochen. Frau Schmidt gestaltete den Vortrag sehr interessant und informativ und beantwortete jede Frage. Zum Mitnehmen gab es Informationsbroschüren und für jeden einen kleinen Schutzengel.

Jahresabschlussfeier am 09.02.2015

Nach einer kurzweiligen Rückschau auf das vergangene Jahr wurden die Gäste durch den Pfarrgemeinderat mit köstlicher HIrtensuppe und Pizza bewirtet. Die Veeh-Harfen-Gruppe begleitete die Feier mit festlicher Musik.

 

Pfarrbrief